Offener Brief „Freier Sonntag Münster“

Der Kaktus – Grüne Jugend Münster wendet sich mit folgendem offenen Brief bezüglich des Bürger*innenbegehrens „Freier Sonntag Münster“ an die Mitglieder des Rates der Stadt Münster:

Liebe Ratsmitglieder,

der Kaktus – Grüne Jugend Münster hat sich bereits Ende Mai mit dem Bürger*innenbegehren „Freier Sonntag Münster“ solidarisiert und sich damit gegen die Öffnung zusätzlicher Sonntage für den Verkauf im Einzelhandel ausgesprochen. Dieses Bürger*innenbegehren war erfolgreich und daher muss in der Ratssitzung am 31. August im Rat der Stadt Münster erneut über die Öffnung der betreffenden Sonntage debattiert und beschlossen werden. Wird dem Bürger*innenbegehren nicht nachgegeben, kommt es zu einem Bürger*innenentscheid, in dem alle wahlberechtigten Münsteraner*innen aufgerufen wären, mit ihrer Stimme über dieses Anliegen zu entscheiden.

Für uns sind die zusätzlichen verkaufsoffenen Sonntage aus verschiedenen Gründen
inakzeptabel:
Arbeitnehmer*innenschutz: Die Öffnung von Sonntagen raubt Arbeitnehmer*innen
Freiräume. Die Behauptung, man könne sich seine Arbeitszeiten aussuchen, verkennt die Dynamik, die sich im Einzelhandel ergeben wird: Letztlich müsste jede*r mal ran, egal ob sie*er Familie hat, Freund*innen treffen, ihren*seinen Glauben (falls vorhanden) ausleben oder ein im Alltag vernachlässigtes Hobby verfolgen möchte.
Arbeitgeber*innen wird hingegen die Möglichkeit eröffnet, nunmehr an einem siebten
Tag über die Arbeitskräfte zu verfügen.
Selbstbestimmung: Der Sonntag zeichnet sich auch jenseits religiöser Kontexte dadurch aus, einen gesamtgesellschaftlichen (Zeit-)Raum zu bieten, der der selbstbestimmten Zeiteinteilung der Menschen gewidmet ist. Er ist frei von materiellen Abhängigkeiten und erwerbsarbeitsbedingten Zwängen und ist als solches zu schützen.
Entschleunigung: In einer Zeit, in der Ladenöffnungszeiten unter der Woche systematisch ausgeweitet werden und Schichtarbeit für viele Menschen traurige Realität ist, schafft der Sonntag einen Orientierungspunkt und einen Schutzraum für
erholungsbedürftige Menschen, für Reflexion und Abstand vom Konsumismus eines
kommerzialisierten Kapitalismus.

Überdies sind die volkswirtschaftlichen Wirkungen von verkaufsoffenen Sonntagen umstritten:
Vieles spricht dafür, dass der Konsum nur zeitlich und räumlich verlagert wird. Wer vorher samstags  in Warendorf eingekauft hat, begibt sich nun sonntags auf die Shoppingtour nach Münster. Am Ende ist das ein Nullsummenspiel, wobei die Münsteraner Arbeitgeber*innen gewinnen und die Arbeitnehmer*innen und die Arbeitgeber*innen im Umland verlieren. Vor diesem Hintergrund fordern wir die Ratsmitglieder aller Fraktionen dazu auf, den Fraktionszwang aufzuheben und in geheimer Abstimmung über das Bürger*innenbegehren zu beschließen. Dabei bitten wir, die genannten Argumente besonders zu berücksichtigen.

Mit besten Grüßen
der Kaktus – Grüne Jugend Münster
Kontakt: Kira Wesbuer & Leon Herbstmann | E-Mail: kontakt@kaktus-muenster.de | Kaktus – Grüne Jugend
Münster, c/o BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/GAL Münster, Windthorststr. 7, 48143 Münster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.