Die IG Metall möchte in ihrem neuen Manteltarifvertrag mehrere Erleichterungen zu besseren Vereinbarkeit von Familie/Lebensumstände und Beruf verankern.

Hauptforderung dabei ist eine freiwillige Verkürzung der Arbeitszeit auf 28 Stunden. Nach höchstens zwei Jahren verkürzter Arbeitszeit soll es einen Anspruch auf die Rückkehr zur Vollzeit geben. Geld soll es in dieser Zeit für Eltern, Pflegende und Schichtarbeiter etc. geben.

Zusätzlich werden, neben mehr Geld, folgende Punkte gefordert:

  • Ein bezahlter, freier Tag vor Prüfungen für alle Auszubildenden und dualen Studierenden.
  • Angleichung der ost- und westdeutschen Tarife.
  • Ein Personalausgleich, damit die verkürzte Arbeitszeit nicht an den Kollegen hängen bleibt.

Der Kaktus unterstützt die IG Metall bei ihren Forderungen und hofft, dass sich diese auch in anderen Branchen durchsetzen.

Alle Forderungen gibt es auf der Seite der IG Metall.

NR