Wir waren im Wahlkampfurlaub. Zu dritt haben wir in Brandenburg Wahlkampf gemacht. Und auch etwas Urlaub.

Wir konnten die Grüne Jugend aus Brandenburg während einer Fahrt mit dem Bus unterstützen. Wir sind mit der Bahn nach Potsdam gefahren. Unter unserem Wagen hat sich ein Kabel gelöst, das hat uns sehr erschreckt. In Hamburg am Bahnhof haben wir Mäuse auf den Schienen gesehen.

Meine beiden Mitfahrerinnen waren super. Wir haben sehr gut zusammen gearbeitet, weil sie sich um die ganze Gruppe gekümmert haben. Auf den hinteren Bänken im Bus haben wir sehr viel Spaß gehabt und auch viel gelernt. Aber manche Leute haben immer wieder schlechte Musik angemacht.

Wir waren viele Leute im Bus. An manchen Stellen mussten wir uns aufteilen. Zum Beispiel hat ein Teil von uns Plakate aufgehängt und die anderen haben auf der Straße mit Leuten gesprochen. In Sachsen wurden andere Leute (von den Grünen aus Münster) immer von der Polizei begleitet und beschützt. An einem Abend waren wir auf einer Veranstaltung mit Annalena.

Es wurde immer viel gesungen. Der Kaktus sollte eine Band für Demos gründen. Nach dem Wahlkampf haben wir uns in Berlin noch ein Museum angeschaut. Da wurde über Menschen informiert, die in Deutschland gegen die Nazis gekämpft haben. Und wir haben viele leckere Sachen gegessen.

Wir sind dann nach Hause gefahren. Die anderen mussten noch zwei Wochen harten Wahlkampf machen. Dagegen haben wir fast nichts gemacht. Wir wünschen uns, dass viele Grüne direkt gewählt werden. Die Politik braucht Leute, die für ihre Ziele kämpfen. Wir müssen die Wissenschaft unterstützen. Helft den Menschen auch in anderen Ländern, wie Brandenburg. Der nächste Wahlkampfurlaub wird geplant, macht mit. In Thüringen ist am 27.11. die Wahl für den Landtag.

NR mit MS und TE